Wir alle kennen sie: die typischen Posen beim Autofahren. Da gibt es ja die eine oder andere... Manche sind eher lustig, manche cool, manche dämlich. Und während man in dem einem Moment noch denkt „Was für'n Hansel“ erwischt man sich im nächsten Augenblick selber dabei.

 

Wie es schon der grandiose Film „High Fidelity“ mit John Cusack vormachte, geht alles besser, wenn man es in eine Top 5 zusammenfasst. Darum hier, mit einem Augenzwinkern, unsere Top 5 - Posen beim Autofahren. Fehlen euch noch Posen? Schreibt es in die Kommentare. Und wenn ihr euch selber wiedergefunden habt, keine Bange, dem Autor geht es ebenso.


Diese, mit einer Sehschwäche und Haltungsschäden gestraften Menschen, sind wirklich nicht zu beneiden. Für sie sieht die Umwelt ungefähr so aus wie Gemälde von Edvard Munch. Surreal und verzerrt wie sein bekanntestes Werk „Der Schrei“ (in Wahrheit sind es vier Bilder. Aber genug OT). Darum muss man es ihm auch verzeihen, dass er, egal ob Autobahn oder Spielstraße, in jedem Fall ein Verkehrshindernis darstellt. Er kann doch nichts dafür!

„Too much Monkey Business“ sangen vor über 40 Jahren die Yardbirds. Und sie hatten Recht. Denn dieser Typ ist mitverantwortlich für das verschwinden diverser Kultautos der letzten Jahrzehnte. Besonders diverse Opelmodelle mussten darunter leiden. Aber auch vor Oberklassekarossen von BMW oder Mercedes machte der Affenmann nicht halt. Der salzhaltige Achselschweiß setze Schwellern und Türen so sehr zu, dass in den 70ern bereits Neuwagen nach nur 2 bis 3 Jahren stark korrodierten. Erst die Einführung verzinkter Karossen von Audi und Porsche sorgten für eine Entspannung der Lage. Leider zog Opel erst in den späten 90ern nach, so dass zukünftige Klassiker wie der Vectra A oder das Astra F Cabrio bereits heute vergleichsweise rar sind.


Das Kinn auf der Faust abgelegt cruist er leicht in sich zusammengesunken über Parkplätze, durch 30 Zonen oder den Mc Drive. Warum macht er das? Ist er wirklich in Gedanken? Oder ist von dem schieren Gewicht des Gehirns die Muskulatur des Nackens überlastet? Nein, nein. Der Denker ist ist ein ganz schüchterner. Und da er sich dessen bewusst ist, bemüht er sich seine Verlegenheit durch Coolness auszugleichen. Und was gibt es da Besseres als einen "auf tiefsinnig" zu machen? Leider nur ziemlich unsinnig. Denn man durchschaut recht bald, dass dieser Mensch nicht nachdenkt, sondern nur kaschiert. Was ihn ziemlich dumm aussehen lässt.

Da gibt es nicht viel zu zu sagen. Die Rückenlehne im 90 Grad Winkel. Die Wirbelsäule gestützt durch einen tief im Unterleib verankerten Stock. Das ist der Aufrechte. Bemüht seine Bandscheiben zu schonen und den Überblick zu behalten versucht er die Geometrie für sich zu nutzen.


Mit letzter Kraft klammert sich der Ertrinkende an den Rettungsring (Lenkrad). Lediglich die Nasenspietze, Hutkrempe oder Elvis-Tolle lugt über die Fensterkante, wie die Rückenflosse eines Hais. Nur was steckt wirklich dahinter? Ist es die entspannteste Form des Autofahrens? Macht es der Fahrer etwa nur, um die Instrumente im Auge zu behalten. In ständiger Sorge um den Öldruck und die Wassertemperatur? Ich bin mir nicht sicher.
Nun, fassen wir die Fakten zusammen. Für den Außenstehenden ist der Schiffbrüchige praktisch unsichtbar - wären da nicht die Finger an der Oberseite des Lenkrades. Darum verfolge ich die Theorie, dass es sich in Wahrheit um einen Ninja handelt. Unsichtbar für die Außenwelt schlägt er aus dem verborgenen zu. Und wenn man ihm in die Augen schaut, ist es zu spät.

 Text/Bilder: CW, DRB

Kommentare:

  1. Na du hast den meiner Meinung nach wichtigsten vergessen. Den "Zentrierten". Mittlerweile zwar nicht mehr so verbreitet aber dennoch mein Idol der 90/2000iger. Meist fand man Ihn in schlecht getunten VWs oder Opeln. Der linke Arm gestreckt (sehr wichtig) am Lenkrad, Oberkörper mittig im Fahrgastraum, den rechten Arm stützend auf Schaltung/Handbremse. So posierte er an Ampelanlagen, Eisdielen oder vor Dorfdiskotheken. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ja genau, der fehlt mir auch!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Bericht, ich glaube, ich muss mich hier mal entspannt durchlesen :-)
    Meine Tuning-Theorien kennst du ja, ich hab auch noch Lenkrad-Theorien. Schau mal: http://www.sandmanns-welt.de/packen-wirs-an/
    :-D
    Viele Grüße
    Sandmann

    AntwortenLöschen