Nils und sein Buggy


  Nils ist ein echter Held im Erdbeerfeld. Als die letzten Bilder seines unfertigen Autos online waren, hielt es kaum einer für möglich, den Wagen in weniger als einer Woche auf die Straße zu bekommen. Nun, was soll man sagen? Er hat das scheinbar Unmögliche möglich gemacht! 

 

 
 Man will ja nicht in jedem zweiten Bericht wieder die ollen Kamellen vom Rust and Roll auspacken. Doch war es auch dieses Jahr eine sehr wichtige Wegmarke auf der man viele Freunde und Bekannte traf. Und so war es auch mit Nils und seinem Buggy “Gizmo“. Einige Tage vorher stand die Karosse noch teilzersägt herum und wurde in einem Gewaltakt mal eben schnell verbreitert und mit Fell bespannt. Was sich jetzt so zackig liest war natürlich eine Heidenarbeit.


 Eine neue Front aus Abflussrohren und GFK entstand in Windeseile und insgesamt ging das Auto stark in die Breite. Nils legte schlussendlich eine Nachtschicht ein, bezog vorerst nur das halbe Vehikel mit Fell (ihm ging der Klebstoff aus), setzte sich zusammen mit ‘nem Kollegen hinters Steuer, im Gepäck ein Zelt und eine Kiste Bier, fuhr 400 Kilometer im offenen Buggy und traf gegen Mittag auf dem Gelände in Pößneck ein. Was nur wenige für möglich gehalten hatten, dieser Spinner hat es in die Tat umgesetzt! Zu diesem Zeitpunkt war der wackere Pilot schon weit über dem Zenith und hatte sich sein Bier redlich verdient. Und den Respekt von vielen der Anwesenden ebenfalls. An Schlaf war trotzdem nicht zu denken. Die Party ging bis tief in die Nacht, wo man ihn dann schlussendlich aus dem Sargraum eines Leichenwagens fischen musste. Aber ich schweife schon wieder ab.


  Das auch die Tour zum Treffen kein Zuckerschlecken war, liegt auf der Hand. Das Auto ist extrem in jeder Hinsicht. Extrem hart, extrem laut, extrem offen. Der Ford 6 Zylinder kannte nur die Betriebsmodi „Stehen“ und „Vollgas“. Was gelegentliches Stop and Go auf der Autobahn nicht unbedingt vereinfachte. Und die niedrige „Windschutzscheibe“ verdient ihren Namen auch nur der Form halber.


 Einige Wochen später – irgendwann im September – trafen wir uns wieder. Dieses Mal hatte er seine Freundin als Copilotin dabei. Ebenfalls sehr leidensfähig. Denn die Temperaturen waren inzwischen nicht mehr so feierlich und ne Heizung gibt es nicht. Wenn man das mal mit modernen Cabrios vergleicht, deren Windschutzscheiben sich weit über den Fahrgastraum wölben und in deren Kopfstützen Heizgebläse integriert sind, selbstredend nur zusätzlich zur Sitzheizung und dem beheizbaren Lederlenkrad. (Anm. d. Red.: „Meine Fresse. Warum kauft man ich dann überhaupt ein Cabrio?!“. Egal. Es geht hier nicht um den neuen SLK oder den Z4 Roadster sondern um ein Auto.) 


  Mittlerweile ist beinahe die ganze Hülle von Gizmo kuschelweich. Anhand des Fells kann man übrigens genau nachvollziehen, wie Strömungsgünstig das Ganze ist. Alle Haare schön den Windströmungen nach ausgerichtet. Man sollte das mal als Tipp an die Entwicklungsabteilungen der großen Autohersteller weiterleiten.

 
Gizmo ist übrigens – und wie kann es anders sein - ein Lowbudgetprojekt. Die Smartsitze waren die billigsten Schalensitze die der Erbauer in einem bekannten Online-Auktionshaus erstehen konnte. Auch das Fell war nicht sonderlich teuer. Der Klebstoff hat wesentlich mehr gekostet. Hier und da musste natürlich investiert werden aber insgesamt hielt sich alles in überschaubaren Dimensionen.


  Und warum Fell? Zu oft „Dumm und Dümmer“ geguckt? Oder einen Fetisch? So ganz genau weiß es Nils auch nicht mehr. Aber er wollte immer schon ein Auto damit beziehen, hatte jedoch Skrupel wegen der Rostgefahr. Da bot sich die GFK-Karosse natürlich an, um diesen Traum in die Tat umzusetzen.


 Wie es mit dem kleinen Monster weitergeht weiß man leider noch nicht. Es könnte gut sein, dass das Projekt zugunsten einem noch extremeren Fahrzeugs eingestellt wird. Doch dazu erst mehr, wenn es soweit ist.

Text/Bilder: CW
Gegengelesen: Danilen R. B.




1 Kommentar:

  1. Ich bin fasziniert von Eurem Buggy!!! Klasse! Ich poste ihn auf Facebook, und hoffe das ist OK. www.ibuggyworld.com
    Buggy mieten auf Mallorca!!!!

    AntwortenLöschen